Titelthema Javascript & Eclipse im Eclipse Magazin 2.12

Zeiten des Wandels

Als Java-Entwickler ist man nicht selten Webentwickler. Über einen ungewöhnlich langen Zeitraum haben sich die Technologien um einen herum kaum geändert: Das W3C hat sich in Bezug auf HTML lange seitwärts, insgesamt im Kreis, aber praktisch kaum bewegt, der Browserkrieg schien gewonnen und mit den Java-Webframeworks waren wir im Großen und Ganzen recht zufrieden.

The Web 2.0 Toolkit

Das Google Web Toolkit ist eine Sammlung von Werkzeugen und Bibliotheken für die Entwicklung von JavaScript-Anwendungen. Das Toolkit wird sowohl intern von Google als auch weltweit in vielen Projekten eingesetzt. Das Besondere an GWT ist die Vorgehensweise: Ein Compiler liest Java-Quellen ein und generiert JavaScript. Somit können Java-Entwickler auf bestehendes Wissen, Erfahrungen und Werkzeuge aufsetzen. Allerdings hat GWT nicht den Versuch unternommen, das gesamte JDK und Swing im Browser zu unterstützen. Die JDK-Unterstützung ist fragmentarisch (nicht alle Klassen können verwendet werden), und GWT liefert ein eigenes, an HTML orientiertes
UI-Komponentenmodell.


Der komplette Artikel von Benjamin Bart (Orientation in Objects GmbH) und Papick G. Taboada (pgt technology scouting GmbH)  kann im PDF nachgelesen werden und stammt aus der Ausgabe 2.12 des Eclipse Magazins.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *