OSS ist keine Freikarte…

Habe es soeben erlebt. Einem bekanntem wurde eine neue Homepage “angeboten” – alles super, hier und da Eye-Candy, viel besser als die statische Homepage vom Freund, etc. etc.

Die Software – die auf dem Server läuft – ist OSS (Open Source Software), damit ist alles klar!

Ja klar, ein CMS ist eine feine Sache. Schnell ist die Homepage mit Inhalten gefüllt und es sieht dank der schönen Skins die es ja irgendwie immer gibt auch noch schick aus. Aber nur weil es OSS ist, warum sollte dann alles klar sein? Support und Weiterentwicklung ist nur gegeben solange eine Community da ist und diese nichts schöneres zum spielen gefunden hat. Struts galt sehr lange als das “de-facto Standard” und spielt heute keine Rolle mehr bei Neuentwicklungen im Java Umfeld.

Das Problem: Software muss gewartet werden (nun, die statische Homepage nicht). Unglücklicherweise muss in PHP geschriebene Software aus mir unerklärlichen Gründen sehr oft aktualisiert werden. Auf neue Funktionalität kann man oft verzichten (die Homepage funktioniert doch!), aber gerade die Updates die Sicherheitslücken stopfen müssen schnellstens eingespielt werden. Oh, mein WordPress meldet auch schon wieder ein Update – und genau hier sehe ich das Problem bei den “einfachen” Webseiten:

  • Entweder ich kann dafür sorgen, dass meine “einfache” Homepage regelmäßig und rechtzeitig aktualisiert wird,
  • oder ich nutze SaaS und mache es zum PAL (Problem Anderer Leute),
  • oder ich bleibe bei der statischen HTML Seite.

Unter SaaS verstehe ich das Hosten nicht durch einen Freund, sondern durch einen Provider, wie zum Beispiel WordPress.com oder andere Anbieter.

Und dann sollte man auch eine Software verwenden, die nicht gerade am Ende des Lifecycles ist:

OHLOH zu Joomla
OHLOH zu Joomla

One thought on “OSS ist keine Freikarte…”

  1. Habe mein WordPress aktualisiert. War ja auch nur ein “Security Release”….

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *