T-Mobile spinnt…

Ich gehöre zu der iPhone-möchte-ich-haben Risikogruppe, das gebe ich zu. Mit dem neuem iPhone 3G (UMTS und GPS…) hat Apple ordentlich nachgelegt. Seit der Ankündigung des neuen iPhones verfolge ich regelmässig die Nachrichten rund um das neue iPhone. Was ich von T-Mobile und dem iPhone halte, habe ich bereits auf meinem privaten Blog gepostet. Heute schreibe ich hier in meinem “geschäftlichem” Blog, da es diesmal Nachrichten sind, die die geschäftliche Nutzung des iPhones beeinträchtigen.

Das IPhone könnte in Deutschland richtig erfolgreich werden, davon bin ich wirklich überzeugt. Nachdem T-Mobile schon verhindert hat, dass das iPhone der ersten Generation zum Erfolg wird, hat man wohl beschlossen dafür zu sorgen, dass kein einziges Gerät in Deutschland verkauft wird…

Das Beste habe ich heute gelesen: Instant messaging ist nicht erlaubt. Wie bitte? Ich schließe einen Vertrag samt Datenflatrate im schlimmsten Fall für 90€/ Monat und darf kein IM auf meinem iPhone nutzen???

Denn wie auch bisher untersagt T-Mobile in den iPhone-Verträgen im Kleingedruckten die Nutzung von Instant Messaging. Im PC-Bereich wäre es so, als wenn einem der DSL-Anbieter verbietet, bestimmte Programme auf seinem Computer zu verwenden.

Das ganze wird noch von der Unsicherheit bezüglich der VPN Nutzung gekrönt:

Im Kleingedruckten der iPhone-3G-Verträge auf der T-Mobile-Webseite steht unter anderem, dass die Nutzung von IPVPN nicht Gegenstand des Vertrags und damit nicht gestattet ist. T-Mobile beteuerte ausdrücklich: “Die Nutzung des VPN-Clients auf dem Apple iPhone ist grundsätzlich möglich, hier gibt es keinerlei Einschränkungen.” Nach Ansicht von T-Mobile handelt es sich auch nicht um einen Fehler auf den Webseiten des Unternehmens. So bleibt die Verwirrung bei den Kunden bestehen, die die Passage im Kleingedruckten aufgrund der unklaren Formulierung so verstehen müssen, dass generell keine VPN-Nutzung mit den Verträgen erlaubt ist.

Ist das nicht Klasse? Man sollte vieleicht an dieser Stelle erwähnen, dass T-Mobile eine eigene VPN Lösung (vermutlich kostenpflichtig) an den Kunden bringen will. Und die Nutzung von IM würde ja nur dazu führen, dass T-Mobile Kunden weniger SMS verschicken würden – und das geht natürlich nicht.

Also – auf nach Frankreich! Dort bekommt man Gerüchten nach ein iPhone für 509€ ohne Vertrag und ohne Simlock (warte noch auf Bestätigung) ab dem 17. Juli. Und dann einen Vertrag bei Base oder einem anderem Anbieter abschliessen.

Und bevor irgendwer mit der Argumentation kommt, dass ein iPhone eben Geld koste und nix für kleine Geldbeutel sei: auch ein großer Geldbeutel lässt sich ungerne reinlegen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *